Jean-Paul SARTRE „Das Spiel ist aus“

(orig.: Les jeux sont faits)

Gibt es eine Liebe nach dem Tod? – Und davor?
Und wie stehen ihre Chancen – sagen wir einmal … – in einem zweiten Leben?
Kann man denn versuchen, sein Leben neu anzufangen?
Versuchen Sie’s … Versuchen Sie’s ruhig einmal!

Besetzung

Das Haus Charlier
Andre Charlier, Milizsekretär – Florian Stangl
Eve Charlier, seine Frau – Stefanie Altenhofer
Lucette, Eve’s Schwester – Katharina Steinbichl
Ihre Mutter – Isabella Schwaighofer
Rose, Hausangestellte – Christina Lindorfer
Die Verschwörer
Pierre Dumaine, Anführer – Maximilian Modl
Renaudel – Anita Barth
Dixonne – Doris Prohaska
Paola – Susanne Wullner
Langlois – Maria Wallinger
Lucien, der Spitzel – Michael Mayrhofer
Auf der Straße
Miliz-Anführer – Stefan Schobesberger
Frau mit Kind – Anita Barth
Passant I – Markus Schlagnitweit
Passant II – Michael Mayrhofer
Mädchen – Gerlind Niel
Junger Mann – Michael Mayrhofer
Im Palast des Regenten
Regent – Christian Neumaier
Zofe – Gerlind Niel
Landrieu, Polizeichef – Stefan Schobesberger
Miliz-Soldat – Josef Schaitl
Sängerin – Klara Porsch
Im Café
Francois-Ludovic – Christof Schöffl
Madeleine – Susanne Wullner
Philippe – Josef Schaitl
Jeanne – Christina Lindorfer
Vorstadthaus
Isabelle Astruc – Gerlind Niel
George, ihr Stiefvater – Josef Schaitl
Mme. Astruc, ihre Mutter – Maria Wallinger
(N)irgendwo
Mme. Barbezat – Mariana Lippacher
Stimme des Direktors – Stefan Schobesberger
Ex-König – Markus Schlagnitweit
Francois-Ludovic’s Ahnen – Anita Barth, Isabella Schwaighofer, Maria Wallinger
Marquise – Christina Lindorfer
Astruc – Christian Neumaier

Regie – Erich J. Langwiesner
Regieassistenz, Bühnenbild, Kostüme – Renate Perfahl
Ton / Licht – Stefan Schobesberger
Gitarre – Stefanie Brandstetter

Die Toten sind frei.

(Jean-Paul Sartre)